beski sicherheit komfort telegram 19201280

Sicherheit & Komfort in einem Schulnetzwerk?

Sicherheit & Komfort in einem Schulnetzwerk?

Mit der Digitalisierung entdecken Schulen einige Vorzüge. Meist sind sie konzentriert auf neue Lernformen, die sie ausprobieren und nach einer gewissen Zeit auch evaluieren. Was sich nicht bewährt, verschwindet schnell wieder in der Schublade.
Digitalisierung kann aber noch viel mehr. Richtig eingesetzt entlastet sie den Schulalltag in Verwaltungsaufgaben und fördert sogar die Kreativität. Lassen sich denn Elemente des digitalen Komforts mit der Sicherheit eines Schulnetzwerks vereinbaren? Natürlich!

Ein Beispiel möchten wir Ihnen mit Einsatz des Telegram Messengers geben. Dieser Messenger lässt sich genauso leicht bedienen wie WhatsApp, doch bietet er aus unserer Sicht mehr Sicherheit, verfolgt keine kommerziellen Zwecke und ist frei von Werbung. Dazu ist er ein Meister in der Benutzerfreundlichkeit und ein geniales Schulwerkzeug. Selbst die Landesregierung Baden-Württemberg setzt neben dem Messenger-Dienst „Threema“ „Telegram“ ein, weil „dort Daten gut geschützt sind“, so der Tenor. Es vertrauen bereits mehr als 500 Millionen Nutzer weltweit auf Telegram.

Doch wie kann ein Messenger-Dienst den Schulalltag erleichtern?

Schulen arbeiten heute mit etlichen Applikationen und überall sind Benutzername und Passwort einzugeben. Da kann man schnell den Überblick verlieren. In der Praxis führt das dazu, dass Anwender immer gleiche Anmeldedaten verwenden und diese mit einem einfachen Passwort versehen. Dies geht aber oftmals zu Lasten der Sicherheit. Und an diesem Punkt kommt der Telegram Messenger zum Einsatz, denn mit ihm lässt sich der Komfort und die Sicherheit verbinden.

Ein Smartphone hat so gut wie jeder und es ist das persönlichstes Instrument in der Digitalisierung. Ein Smartphone teilt man nicht.
In unseren beiden 24 bzw. 25 Sekunden langen Erklärvideos möchten wir Ihnen die vereinfachte Anmeldung in unser Schulportal zeigen. Im ersten Video wird dazu das Smartphone benutzt und im zweiten Video ein beliebiger Desktoprechner, Laptop oder irgendein Tablet. Nachdem ein Anwender sein Benutzerkonto zuvor im Schulnetzwerk mit seinem Smartphone koppelte, kommt dieser in den Genuss der vereinfachten und sicheren Anmeldung per Fingertipp bzw. Mausklick, ohne Benutzername und Passwort eingeben zu müssen. Die Anmeldung ist schneller, komfortabler und besser geschützt.

Der gezeigte Anmeldeprozess verträgt sich mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) besonders gut, weil die Kopplung des Smartphones mit dem Schulkonto des Anwenders keine Mobilfunknummer hinterlegt, sondern lediglich einen individuell generierten Code, der nur zwischen Smartphone und Zugangskonto gilt. Der Code selbst enthält keinerlei persönliche Daten, der, sollte er verloren gehen, Rückschlüsse auf den Anwender geben könnte.

Die Digitalisierung kann den Schulalltag sehr vereinfachen, wenn man versteht, wie die Werkzeuge richtig angewendet werden können. Und nun viel Spaß beim Zuschauen!


Hinweis: Bitte schalten Sie den Ton auf Ihrem Mobiltelefon, Tablet oder Rechner ein!

Abonnieren Sie unseren Video-Lernkanal auf YouTube, um automatisch über unsere Lernvideos informiert zu werden.


Wollen Sie live dabei sein, wenn wir berichten? Dann folgen Sie unseren BesKI News mit dem Telegram-Messenger (Nachrichten in Echtzeit).

beski logo telegram kanal png32

Letzte Artikel von Thorsten Wollenhöfer (Alle anzeigen)