Echtzeitkommunikation

Echtzeitkommunikation

Echtzeitkommunikation


Unter „Echtzeitkommunikation“ wird die nahezu verzögerungs- und verlustfreie Kommunikation zwischen Sender und Empfänger verstanden. Um wichtige Teile der Kommunikation zu realisieren, z. B. in einem Schulbetrieb zur täglichen Verständigung, arbeitet das soziale Netzwerk BesKI.org mit der Telegram-Technologie.

Normalerweise werden Benachrichtigungen über das „Vorliegen einer Portalnachricht für ein Mitglied“ per E-Mail versendet. Im E-Mail-Verkehr können E-Mails immer nur nacheinander bearbeitet und versendet werden, d. h. liegen 1000 Benachrichtigungs-E-Mails vor, dann startet der Versand bei E-Mail 1 und endet bei E-Mail 1000. Während der an erster Stelle stehende Adressat seine Benachrichtigung sehr schnell erhält, werden die anderen länger warten müssen. Je umfangreicher die Benachrichtigungskette ist, umso länger dauert die Zustellung. Ein zweiter Nachteil der E-Mail-Kommunikation findet sich in der fehlenden Verschlüsselung. Etwa 95 % aller Bundesbürger verschlüsseln ihre E-Mails nicht und auch Politiker verhalten sich nicht besser (Quelle: golem.de Politiker verschlüsseln kaum)

Warum Schulen die Echtzeitkommunikation brauchen?

Besonders im Schuldienst kann es wichtig sein, einen oder mehrere Eltern bzw. Lehrkräfte sehr schnell erreichen zu müssen. Situationen gibt es dazu viele. Man denke nur an einen plötzlichen Wintereinbruch und die Busse fahren nicht oder an einen Heizungsausfall in der Schule. Vielleicht geht es einem Kind gesundheitlich nicht gut oder es ist ein Unfall passiert. Nicht zu vergessen sind die heißen Sommermonate eines Schuljahres und die Schule erteilt Hitzefrei oder es fallen Unterrichtsrandstunden aus. Es gibt etliche Beispiele, warum eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation für Schulen unabdingbar ist.

Treten beschriebene Beispiele ein, bemüht sich das Schulsekretariat um Kontakt zu den Eltern, meist per Telefon oder E-Mail. Schwierig wird es, wenn mehrere zehn oder gar hundert Eltern kontaktiert werden müssen. Entstehen dazu Notfallsituationen und Panik, können unkontrollierte Fehlinformationsketten die Folge sein. Plötzlich findet man Rufnummern oder E-Mail-Adressen nicht mehr, verwechselt dazu Namen oder verirrt sich in Telefonbüchern und Internetverzeichnissen, um nach Kontakten zu suchen. Fehler passieren überall und es vergeht wertvolle Zeit.

BesKI.org hat mit dem Telegram Messenger beste Erfahrungen gesammelt und integriert diesen nahtlos in seine Systeme - ohne Mehrkosten für die Schulen!
Man muss das Rad nicht neu erfinden, wenn bereits zuverlässige Technik existiert. Der Austausch von Nachrichten erfolgt natürlich datenschutzkonform und erfüllt die DSGVO. Mit oben benanntem Beispiel erreichen wir 1.000 Adressaten binnen weniger Sekunden.


An Schulen erreichen wir 98 % aller Eltern über ihr Smartphone

Jedes zugangsberechtigte Mitglied kann frei entscheiden, ob es sein Telegram-Konto mit dem Zugang seines Schulkontos verknüpfen möchte. Die Initiative geht ausschließlich von der beauftragenden Person aus. Wie unsere Datenschutzerklärung unter Punkt 6. Echtzeitkommunikation und Login mit Messengerdiensten im Rahmen der DSGVO ausführlich erklärt, sind zwei wesentliche Vorteile mit der Verknüpfung verbunden:

a) Der Login ins Portal BesKI.org erfolgt per Fingertipp ohne Eingabe des Benutzernamens und Passworts.
b) Alle persönlich adressierten Nachrichten werden nahezu in Echtzeit an das verbundene Telegram-Konto zugestellt.

Der vereinfachte Login hilft dem Anwender in angespannten Situationen sich problemlos und ohne Nachdenken zu müssen anmelden zu können, während die in Echtzeit auf sein Smartphone zugestellte Nachricht einen zusätzlichen Link beinhaltet, wo der Inhalt datengeschützt zu finden ist. Somit verbleibt alle Kommunikation in einem gesicherten Bereich und wird nicht an kommerzielle soziale Netzwerke oder Messengerdienste übermittelt, mitgelesen, ausgewertet oder vermarktet.

Zusätzlich wird dem zugangsberechtigten Mitglied in einem Automatisierungsprozess ein Verifizierungskennzeichen (Badge verification badge 2424) einmalig zugeteilt, ähnlich der Verifizierung eines Twitter-Kontos. Dies ist beispielsweise für das Schulsekretariat und die Lehrkräfte einer Schule sinnvoll, wenn sie sofort erkennen können, wer via Echtzeitmitteilung erreichbar ist. So gibt es bspw. Regionen, in denen die Datenverbindung besser als die Sprachverbindung ist bzw. beruflich stark beanspruchte Personen in Meetings oder bei Kundenbesuchen nicht immer telefonieren können (Lautlos-Modus), der Blick aufs Handy aber gegeben ist.

Gerne können Sie in BesKI.org die Echtzeitkommunikation testen.


Warum nutzen wir den Telegram Messenger und nicht WhatsApp?

Die nachfolgende Tabelle kann auf einem Smartphone (Hochkantformat) mit einem Finger nach links und rechts verschoben werden. Alle Angaben ohne Gewähr, eigene Recherchen vom 31. Mai 2020 ohne Anspruch auf Vollständig- und Richtigkeit.

FunktionsbeschreibungTelegram
WhatsApp
100 % Synchronisierung aller Nachrichten auf allen Geräten (Smartphone / -pad, PC, Mac, Desktop-Rechner, Webbrowser)JaJa, aber nur Smartphone / -pad, Webbrowser
Ende-zu-Ende-VerschlüsselungJa, aber nur im Modus „Geheimer Chat“, dann aber mit Selbstzerstörungstimer, ohne Serverspeicherung, Verbot von Weiterleitungen, kein Anfertigen von Screenshots oder Videoaufnahmen und nur auf ein Gerät beschränkt; Telefonate sind standardmäßig verschlüsseltJa
Verbergen der Runummer möglich
Ja, nutzen von frei gewählten Benutzernamen möglich (sofern noch nicht vergeben)Nein
Selbstzerstörungstimer
Ja
Nein
Nachträgliches Löschen von Nachrichten
Ja, zu jeder Zeit (auch nach Wochen, Monaten und Jahren)
Ja, nur innerhalb der ersten 7 Minuten
Planbare Nachrichten
Ja
Nein
Mehrere Konten in einem Messenger
Ja (sinnvoll, um Berufliches von Privatem zu trennen)
Nein
„Zuletzt online“-Funktion für einen selbst einstellbar
Ja, mit Feinjustierung in „Jeder“, „Meine Kontakte“, „Niemand“ (betrifft auch immer den anderen Teilnehmer im Gegenzug, doch sind Ausnahmeeinstellungen möglich)
Ja, nur ganz oder gar nicht, mit gleichem Effekt aller Teilnehmer im Gegenzug
Umfangreiche Änderungen am Erscheinungsbild des Messengers möglich
Ja, man kann sein eigenes Design erstellen oder Designs von anderen übernehmen, die es teilten
Nein, nur nach Vorgabe des Anbieters
Erstellen eigener Bots zur Vereinfachung von Prozessabläufen
Ja
Nein
Automatische Kontolöschung
Ja, nach Inaktivität von 6 Monaten (lässt sich in den Einstellungen von 1 bis 12 Monate variieren)
Nein
Herunterladen eigener Nutzerdaten
Ja (besonders einfach)
Ja
Geschäftsmodell
Non-Profit, die Entwickler glauben an die Vision eines kostenlosen, schnellen und sicheren Nachrichtenaustauschs (s. „Wie wird Telegram Geld verdienen?
Zu Facebook gehörend, daher werden Nutzerdaten mit Werbetreibenden geteilt (s. „Welche Daten erfasst WhatsApp?

Hinweis: Sollten die Anforderungen des Telegram Messengers nicht mehr den Vorstellungen von BesKI.org entsprechen bzw. andere Messenger / Dienste bessere Leistungen mit ähnlichem Komfort - wie oben beschrieben - bieten, so sind Änderungen jederzeit möglich.