Videokonferenzen

Videokonferenzen

Videokonferenzen · Man muss das Rad nicht neu erfinden!**


BesKI Schulnetzwerke integrieren funktionierende Technologien und bündeln sie an einem Ort

Mit der Pandemie haben die Schulen einen Digitalisierungsschub erhalten und damit leider auch einige Probleme. An vielen Orten brechen immer wieder Systeme zusammen, weil die Zugriffskapazitäten die Nachfrage durch die Schulen nicht mehr steuern können.

Was machen BesKI Schulnetzwerke anders?

Unsere Netzwerke sind so konzipiert, dass Leistungen gestreut, also aufgeteilt werden. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass kleine Schulen kleine Leistungslasten und große Schulen große Leistungslasten haben.

Ein Leistungsanbieter (öffentlich oder privat), der z. B. an einem Standort auf einem oder mehreren Servern für Schulen mehrere Anwendungen betreibt, wie z. B. die Schulhomepage, E-Mail-Steuerung, Videokonferenzen, Lernapplikationen usw., kann in die Falle des „Tunneleffekts“ geraten.
Auf der einen Seite befinden sich die Leistungsrechner und auf der anderen die Schulen, die die Leistung abzurufen versuchen. Da alle Daten durch den „Tunnel“, also die spezielle Datenleitung müssen, werden Kapazitäten ausgebremst. Im Fernunterricht kann es dann passieren, dass Schüler*innen und Lehrer*innen nicht ordentlich arbeiten können.
Dies ist besonders bei rechenintensiven Anwendungen, wie z. B. den Videokonferenzen, ärgerlich. Daher binden wir in unsere Netzwerke Drittanbieter ein, die a) über hohe Rechnerkapazitäten und verschiedene Standorte weltweit verfügen und b) unsere hohen Datenschutzanforderungen teilen und leben. Rechenintensive Leistungen, wie es bei Videokonferenzen der Fall ist, lagern wir aus, vereinfachen aber die Prozesse für die Teilnehmer selbst. Mit einem BesKI Schulnetzwerk befindet sich alles an einem Ort, die Leistungen werden aber über verschiedene Leistungskanäle bezogen, so dass mit großer Wahrscheinlichkeit Engpässe ausbleiben.

Das nachfolgende Video zeigt beispielhaft die Integration des Videokonferenzanbieters Zoom auf, wie wir in einem BesKI Schulnetzwerk eine Videokonferenz binnen 90 Sekunden angelegt und allen Teilnehmern zugänglich gemacht haben.

Zertifizierte Leistungen

Wir möchten mit unseren Leistungen und Ideen überzeugen. Daher können Grundschulen in Deutschland und der Schweiz, sowie Volksschulen in Österreich sich ihr „Digitales Lehrerzimmer“ kostenfrei einrichten lassen.

Die Digitalisierung erfährt in den Schulen erst dann ihren Nutzen, wenn a) sie mit funktionierender Technik arbeiten, b) sie den Schullalltag spürbar entlasten und c) die Schüler*innen tatsächlich einen Lerneffekt erzielen können.
Und genau darauf konzentrieren wir uns. Nicht Quantität überzeugt, sondern Qualität. Wir verbinden Bedienerfreundlichkeit mit Komfort und hohem Datenschutz.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann sprechen Sie uns an (Kontakt). Gerne kreieren wir für Ihre Schule ein individuelles Schulnetzwerk, das zu Ihrer Schulgemeinde passt und mit ihr wächst. BesKI Schulnetzwerke halten ein ganzes Schulleben.

**Die Merkmale und Leistungen der BesKI Schulnetzwerke werden ständig an die Entwicklungen der Digitalisierung angepasst. BesKI Schulnetzwerke sind wachsende Netzwerke mit fortlaufender Optimierung. Alle Inhalte dienen der Information, sie sind unverbindlich, freibleibend und können sich jederzeit ändern. Es gelten die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung von BesKI.org und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der PER4MANCE.net für BesKI Schulnetzwerke, sowie die Leistungen der aufgeführten Drittanbieter (wie z. B. Zoom Video Communications, Inc.) in unserer Datenschutzerklärung.